Sie befinden sich hier: Startseite > Rückblick > Frauenhilfen treffen sich

Frauenhilfen treffen sich

15. August 2012

 

Treffen der FrauenhilfenAm 15. August 2012 wurde in allen Frauenhilfen der Synoden Wetzlar/Braunfels ein Nachmittag zum Thema „Reformation und Musik“ veranstaltet. Die Idee war, dass sich alle Frauenhilfen – wie beim Weltgebetstag – an einem bestimmten Tag mit demselben Thema beschäftigen. Das Thema der  Reformationsdekade 2012 „Reformation und Musik“ passt wunderbar zur Frauenhilfe: So wie das Singen der Gemeinde seit der Reformation zentrale Bedeutung hat und seitdem ein Markenzeichen der evangelischen Kirche ist, so wird auch in den evangelischen Frauenhilfen gerne und viel gesungen. Das Singen ist Ausdruck für die Lebendigkeit unseres Glaubens.

Die Frauenhilfen haben einen eindrucksvollen Nachmittag erlebt. 58 Frauen aus Atzbach, Dorlar, Waldgirmes, Garbenheim und Dutenhofen waren im Haus der Begegnung zusammen. Die Andacht hielt Frau Bünger zum Thema "Halleluja".
Nachdem es eine Einführung in das Thema gab, wurden Anspiel mit dem Hintergrund "Berühmte Gäste aus der Vergangenheit" gezeigt. Danach wurde eine Hitliste mit den Lieblingsliedern der Frauen gesungen. Organistin Elisabeth Richter hatte im ersten Teil die Lieder am Klavier begleitet.
Um 18 Uhr kamen der Atzbacher Spielkreis und der Kirchenchor mit Instrumentalstücken, Lutherliedern und Liedern zum Lob der Musik dazu. Erklärende Worte zu den Liedern wurden moderiert.
Die Beiträge im Einzelnen:

Kirchenchor: Ich singe dir mit Herz und Mund (Johann Crüger)
                    Nun bitten wir den heiligen Geist (Michael Praetorius),
                    Verleih uns Frieden gnädiglich(Felix Mendelssohn-Bartholdy).
Der Atzbacher Spielkreis musizierte Instrumentalstücke und begleitete die Lieder:
                    Singet dem Herrn ein neues Lied
                    Die beste Zeit im Jahr ist mein
                    Aus tiefer Not schrei ich zu dir
                    Nun danket alle Gott (nach einem schwungvollen längeren Vorspiel von
                    Johann Pachelbel).

(C) Ev. Kirchengemeinde Dorlar und Atzbach 2017
Bild oben rechts: Andrea Kusajda / pixelio.de